Generalversammlung

CSV a CSJ-Kielen Generalversammlung den 13.03 zu Keespelt

-> zu den Fotoen

DSC_5244

Kurzbericht über die G.V. vom 13 März 2015

Indgesamt 46 Interessierte hatten sich eingefunden um der ordentlichen G.V. der CSV-sektion Gemeinde Kehlen in der Salle Polyvalente in Keispelt beizuwohnen. Nach der Begrüssungsansprache von Sektionspräsident Jos Kockelmann, wobei er als Ehrengäste den Europaabgeordneten Fränk Engel begrüssen konnte, hatte sich ebenfalls Lydia Bintener Bezirkspräsiden der  CSF-Süden, Yannick Glod  CSJ-Präsident Süden, sowie Jim Carelli Vertreter der Sektion Hobscheid eingefunden. Nach einem kurzen Rückblick auf das verflossene Jahr ging man dann zu den Tagesgeschäften über. Nachdem Sekretär-ff Luss.Koch einen kurzen Rückblick auf das verflossene Jahr gemacht hatte, war es dem Kassierer Raymond Faber vorbehalten ein bedeutendes Plus in der Parteikasse zu vermelden. Mit der Aussage der Kassenrevisoren wurde dem Kassierer eine korrekte Buchführung bestätigt und der Versammlung vorgeschlagen dem Kassierer die Entlastung zu gewähren. Mit der Aufstockung um 4 Mitglieder in den Delegiertenrat und zugleich Komitee in namentlicher Reihenfolge : Nico Bonifas, Laura Gaul , Kathrin Ianizzi und Roland Schmit, ist der Delegiertenrat bis auf 3 noch offenstehende Mandate besetzt. Als dann war es dem Fraktionssprecher der CSV-Kehlen Guy Kohnen im Gemeinderat, vorbehalten eine ausführliche Synthese über die geleistete und noch zu leistenden Arbeiten im Gemeinderat zu berichten, so laut Aussagen des Sprechers sei man voll in der Zeitplanung das vorgesehene Koalitionsprogramm in die Tat um zu setzen. Einer Kurzanalyse vom Präsidenten des Südbezirkes und Abgeordneten Felix Eischen über die Arbeiten im Südbezirk sowie zu Thema Referendum konnte man erkennen dass die aktuelle Regierungspolitik nicht mehr viel mit der Realität einer zukunftsorientierten und weltoffenen Politik zu tun habe. Gastredner Fränk Engel ging in einem weit gefächerten Thema ein über die Kriegsherde in der Ukraine, Lybien, Syrien, über die Wirtschaftsploitik Griechenland und anderer Problemstaaten, über Asylantenproblemmatik, sowie mit einer sehr aussageschweren Analyse, falls das Luxemburger Land, keine weiteren Probleme hätte als das Referendum und gleichgeschlechtliche Ehen als Hauptpunkt vorzuziehen, es dem Lande sehr wohl besser gehen müsste als das im Moment der Fall wäre. Eingangs der Sitzung war es der CSJ-Kehlen  unter der Führung von Präsidentin Natacha Koch, Schriftführerin Nadine Krux und Kassierer Kevin Dos Santos einen kurzen und ausführlichen Bericht zu erstellen über die geleiste Arbeit im vergangenen Jahr. Mit der Ehrung verschiedener verdienstvoller Mitarbeiter zum Schluss der Sitzung endete diese G.V. in freundlicher und angenehmer Atmosphere. Wichtiges Datum der 30 März, wo die Spitze der Partei bei uns zu Gast sein wird in der Salle Polyvalente in Keispelt.

Luss KOCH

 

 

 

Einweihung der Dondeler Tramlinie

Am vergangenen Freitag nachmittag, wurde die erste Tramlinie Luxemburgs eingeweiht. Sie verbindet Dondel mit Limpertsberg und ist hauptsächlich für Schüler gedacht. Der Fuhrpark besteht nicht wie üblich aus auf Schienen rollenden Wagen, sondern aus Eseln und Maultieren. Das Gespann kann nach belieben erweitert werden. Die Idee war es, eine möglichst ökologische und ökonomische Tramlinie ins Leben zu rufen. Schnell hatten die Studenten auch schon den passenden Namen für die Tram, und nannten sie kurzerhand ‘Donky Express’. Die Verantwortlichen zeigten sich erfreut über die positive Anerkennung der neuen Tramlinie  bei den Schülern. Nach dieser ersten Phase, steht auch einer Erweiterung nach Tüntingen nichts mehr im Wege.

12

Das(der) Laster im Detail

Immer wieder wurde in der Meinungs- und Informationsversammlung zum Thema Umgehungsstrasse von Kehlen und Keispelt die höchstzulässige Lkw-Tonnage von 3,5 Tonnen erwähnt. Diese Verkehsschilder sollen bei der Öffnung der Nordstrasse Richtung Kirchberg -und umgekehrt- für den Lastwagendurchgangsverkehr in der Gemeinde Kehlen aufgestellt werden. Doch was bedeutet dieses Verkehrsschild wirklich? Hier liegt der Teufel im Detail! Jeder denkt hier an das Verbotsschild, C,7; das rotumrandete mit schwarzer Schrift 3t.5 auf weissem Untergrund. Falsch! Auf eine persönliche Frage hierzu an den Transportminister wurde ich besseres belehrt: In Kehlen werden C,8 Verbotsschilder aufgestellt; im Klartext, 3t.5 pro Achse. Angenommen wir haben einen normalen LKW mit drei Achsen, bedeutet dies 3 mal 3,5t.= 10,5 Tonnen; bei normalen Sattelzügen mit fünf Achsen, 5 mal 3,5t.= 17,5 Tonnen.

Raymond FABER3,5t3,5 t pro Achse